Bildoben  
aptico-Home | AGB-(c) | SVG-Tutorial Inhalt
Schatten

SVG Tutorial

  svg tutorial index  |  Kapitel 1   

1.1 Grundlagen SVG

SVG - Scalable Vektor Graphics - ist eine XML-basierte, textorientierte Auszeichnungssprache um zweidimensionale, skalierbare Grafiken zu beschreiben.
Dabei erlaubt SVG Vektorgrafiken, Bilder und Text als grafische Objekte.
Die Darstellung der Grafiken erfolgt durch sogenannte user agents. Das sind in der Regel Browser, Browser-Plugins oder eigenständinge SVG-Viewer.

Die Features von SVG:

  • SVG ist eine auf XML basierende Sprache
  • SVG ist ein offizieller Standard des W3C
  • SVG Grafiken bestehen aus ASCII-Code
  • SVG Grafiken können mit jedem beliebigen Texteditor erstellt werden
  • SVG Grafiken (Vektorgrafiken) sind ohne Qualitätsverlust skalierbar
  • SVG unterstützt Stylesprachen (z.B. CSS)
  • SVG unterstützt Scriptsprachen (z.B. JavaScript, ECMAScript)

Kompatibilitäten von SVG:
Die Verweise führen zu den jeweiligen W3 Recommandations oder Heimatseiten der entsprechenden Organisationen Unicode bzw. WAI.

  • XML - eXtensible Markup Language 1.0
  • XML-NS - Namespaces in XML
  • Xlink - XML Linking Language
  • XML-Base - Base URI Spezification
  • XPTR - Xpointer
  • CSS2 - Cascading Stylesheets 2.0
  • XSLT - Extensible Stylesheet Language Transformations Version 1.0
  • DOM 2 - Document Object Model Level 2
  • SMIL 1 - Synchronized Multimedia Integration Language
  • SMILANIM - SMIL Animation
  • HTML - Hypertext Markup Language 4.01
  • XHTML - Extensible Hypertext Markup Language
  • UNICODE - Unicode Zeichensatz
  • CHARMOD - Charmod Zeichensatz
  • WAI - Zugänglichkeitsrichtlinieren für Webinhalte

SVG bietet folgende Möglichkeiten:

  • Grundlegende geometrische Objekte erzeugen
  • Pfade zu erzeugen
  • Texte zu erzeugen, die für Suchmaschinen indizierbar sind
  • Grafische Symbole für den mehrmaligen Gebrauch zu definieren
  • Farben, Farbverläufe und Muster als Füllung für Objekte festzulegen
  • Ausschnitte und Masken zu verwenden
  • Filtereffekte auf Objekte anzuwenden
  • Interaktiv auf Objekte zuzugreifen
  • Hyperlinks für Objekte zu definieren
  • Animationen zu erstellen

Der erste offizielle SVG 1.0 W3C Recommendation des World Wide Web Consortiums ist auf September 2001 datiert, d.h. einige der Möglichkeiten von SVG werden momentan von den Herstellern der Anwendungssoftware (wie z.B. Browser oder Browsererweiterungen, aber auch eigenständige SVG-Viewer oder SVG-Editoren) noch nicht unterstützt.

Seit dem 14. Januar 2003 existiert bereits ein zweiter offizieller Standard SVG 1.1 W3C Recommendation und die nächste Aktualisierung SVG 1.2 W3C Working Draft ist in Vorbereitung.

Grundlage dieses Tutorials ist die SVG 1.0 W3C Recommendation.
Veränderungen oder Erweiterungen innerhalb der neueren Standards werden natürlich nach und nach auch in dieses Tutorial einfließen. Denn wie die SVG Standards (und die SVG Programme) wird auch dieses Tutorial permanent erweitert und aktualisiert.
Den Zeitpunkt der letzten Aktualisierung des SVG Tutorials finden Sie am Ende jeder Seite.

Nun müssen Sie ihren Rechner SVG-fähig machen, d.h. ein Programm installieren, das SVG Grafiken darstellen kann (user agent). Dieses kann ein eingenständiger Betrachter (viewer) oder eine Erweiterung (plugin) sein. Mehr darüber im nächsten Kapitel ...




index  |  Kapitel 1  <<  | 1.1 |  >>  1.2   Notwendige Voraussetzungen